Abonnieren


Skizzen, Posen und Anatomie, Teil 1

Anfang Februar hatte ich mir vorgenommen, jeden Tag mindestens eine Übungsskizze zu machen.
Um mir selbst einen Anreiz zu geben, am Ball zu bleiben, habe ich ersteinmal Posen und die damit verbundene Anatomie geübt und dann unsere DSA-Charaktere und Lieblings-NSCs eingesetzt.
Die Vorlagen zu den Posen sind hauptsächlich aus der ziemlich sehr guten Sammlung von Kibbitzer auf DeviantArt.
Und es wirkt: Es macht wirklich massig mehr Spaß, Anatomie, perspektivische Verkürzung und all sowas zu üben, wenn man am Ende eine Skizze von DSA-Chars hat, die man gern hat. 😀

Ich habe mich bemüht für die Skizzen etwa 10-30 Minuten zu brauchen, je nach Motiv.
Die farbigen Bilder haben etwa doppelt so lange in Anspruch genommen. 
Mal habe ich mit spitzen, mal mit stumpfen Pinseln in Photoshop gearbeitet. Letztendlich mache ich diese Übungen auch, um schneller zu werden und auszuloten, wo weiterhin Schwachstellen liegen (z.B. Hände in unterschiedlichen Perspektiven.. *hust* Aber sogar Gesichter im Profil, habe ich festgestellt. Brauche ich momentan noch viel länger für, als von vorn.).

Hier also der erste Zehnerpacken. Teilweise, gerade anfangs noch gespickt mit ein paar Worten zu den gezeigten Charakteren.

 

Mein Char Nef (ursprünglich diebische Eschenrod-Stadthexe aus Gareth, mittlerweile, nach 34 erlebten Abenteuern und etwas Entwicklung: Spätweihe Phex und hexischer Renegat [tschüss, Fluggerät].
Aber immernoch, bzw. wieder in Gareth, versucht sich da ein Netzwerk aufzubauen, ist viel im Südquartier unterwegs, hat aber Angst vor Ratten; wird beherrscht von einer Art Robin-Hood-Komplex, für die Schwachen – gegen die Eliten, für das Umverteilen! Dass dabei noch die ein oder andere Dankbarkeit bis hin zur Loyalität als Gegenleistung herausspringt ist natürlich ganz in ihrem Sinne.) rahjagefällig zusammengetan mit unserem Brabaker Schwarzmagier Salpico Monterey (noch recht neu – seit 10 Abenteuern dabei; hasst es Alleinzusein, sammelt magische Bücher und hat eine Schwäche für Forschung auf dem temporalmagischen Gebiet; will die Unsterblichkeit ergründen, hat aber eine miese Menschenkenntnis.).

Beide teilen sich ihren ausgekochten Jähzorn, bei dem schon das ein oder andere im Streit zu Bruch gegangen ist – oder Nef mit einem stabinternen Zauber niedergestreckt wurde. xD 
Freunde mit gewissen Vorzügen, wenn beide sich mal wieder einsam fühlen. Sie schlagen und vertragen sich.
 
Neben der beiderseitig eher oberflächlich gemeinten Nähe zu Salpico, hat Nef ein ernsthafteres Auge auf den schneidigen (aber leider totkranken, bzw. möglicherweise verfluchten..) Weibel der Stadtwache vom Puniner Tor in Gareth – Voltan Sprengler – geworfen. Nach einigen Anlaufschwierigkeiten können sich die beiden mittlerweile recht gut leiden, auch wenn es nicht mehr als eine zarte Romanze geworden ist.
 
Salpico seinerseits mit dem größten Stolz eines tulamidischstämmigen Magiers, sieht die Vergangenheit seiner Ahnen irgendwo bei einem Magiermogul (Nachteil Größenwahn) und kleidet sich auch dementsprechend. 😀

 

Auch wieder in Gareth ist der Al’Anfaner Grandenbastard Rahjard Karinor, auch bekannt als Rychard Lowanger-Greiber mit seinem Nivesen-Hündchen Cyri.

Er ist einer der Ursprungscharaktere der Runde und ich glaube der mit den meisten Abenteuern überhaupt, da er eigentlich nie meistert. 😛
Rahji ist nicht nur eitel und stolz auf sein herausragendes Aussehen, sondern auch noch übermäßig hinter schönen Frauen (und Männern) her. Er wird schnell krank und um sein Leben spannender zu machen, erzählt er manchmal (mit Talentspezialisierung Lügen) herum, er sei ein verwegener Bukanier, der schon viel auf See erlebt hat und durch einen Schatz zu Gold und ansehen gekommen ist. Er ist der Charakter von Nebbi (der, der diese Seite betreibt, danke! :D). Raj und Nef sind langjährige Freunde, auch wenn ein großes Zerwürfnis nach der Kampagne um Greifenfurt sie einige Jahre getrennt hatte.

Die bunte Skizze der beiden da unten zeigt ihre Optik vor Jahren in Grangor [AB Die Kanäle von Grangor]. Daneben: Der Angeber Raj fühlt sich eigentlich nur allein.

 

 

 

Dieses „Ich fühle mich allein“ könnte man fast schon als den Titel einer kleinen, melancholischen Schwarzweißskizzen-Serie bezeichnen. Neben Raj, der das Gefühl hat, nur seinen Hund zu haben, gibt es auch noch…

Lanyana, mein Halbelfentaugenichts mit Wahlheimat Thorwal, die seit Jahren in ihrem Wunschdenken an der Seite von Asleif Phileasson ist…

Nef, die heimlich ihre bisher innigste und längste Liebe, den maraskanstämmigen Feqzjian vermisst…

Garion von Arivor – Spross eines bornischen Bronnjaren, ausgebildet im Lieblichen Feld – der eigentlich alle vermisst und nur sein Pferd Rotsturm hat.

 

 

Und hier noch einmal in mehr zu sehen: Mein Halbelfentaugenichts Lanyana, die ihre Wahlheimat in Thorwal gefunden hat und seit 2010 Echtzeit – seit der Phileassonsaga – dem guten Asleif Phileasson nicht mehr vom Rockzipfel gewichen ist (sie hat sein Angebot angenommen in die Ottajasko einzutreten nach der Kampagne).
Lanyana ist ein Pechvogel, ein bisschen ungeschickt und trotzdem ein Glückskind (Pechmagnet – Tollpatsch – Vom Schicksal begünstigt => Sie rennt in Richtung Klippe, fällt über einen Stein, bekommt das rettende Bäumchen nicht zu fassen, bleibt aber unten innerhalb des Abgrundes an einem Ast hängen -> So etwa die überspitzt dargestellte interpretation.)
Sie redet ziemlich viel, ist nicht die Allerschlauste, kann aber gut fechten, ist herzensgut, wenn auch etwas schwarz-weiß-denkend und hat sich zur Lebensaufgabe gemacht, Asleif stolz zu machen. <3

Ich sehe schon, bei meinem ersten Schwung Skizzen (die sind hier einigermaßen chronologisch, wie sie auch gezeichnet wurden), sind sehr viele Herzchen-Bilder dabei. Mal sehen, ob die nächsten da abwechslungsreicher sind. xD
Zuletzt auf jeden Fall noch die Vorstellung von Isabella Hafergarb, einer noch sehr mädchenhaften Schwarzmagierin aus Mirham, die allerdings gebürtige Garetherin ist. Der schiefe Blick ist kein Zeichenmissgeschick – sie leidet wirklich unter einem Sehfehler. Sie ist der Charakter eines Mitspielers (namentlich genannt: Drag).
Isabella ist aus zwei Akademien geflogen, ehe sie in Mirham endlich ihren Abschluss bekommen hat. Sie leidet unter diversen Ängsten, ist eine ziemliche Neurotikerin (Pelztiere, Kinder, Dunkelheit).

In Bild 2 ist Bella zusammen mit Nef auf dem Boronsanger in Gareth, abenteuerintern einem Paktierer auf der Spur – leider war es dunkel: Nichts für Bella.

Eine Antwort auf “Skizzen, Posen und Anatomie, Teil 1”

  1. […] von einem hausgemachten Gebräu aus DSA und CoD. Diana Rahfoth präsentiert uns dagegen einige Skizzen von […]

Antworten

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen, um deinen Kommentar etwas aufzupeppen:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>