Abonnieren


Profil

  Name: Diana-Friederike Rahfoth
Geburtsjahr:
1986
Wohnort: Lübeck/Schleswig-Holstein
Ausbildung: M. A. Ur- und Frühgeschichte (Archäologie), Christian-Albrechts-Universität Kiel / Im Grafikbereich Autodidakt
Media: Bleistift, Aquarell, Copic-Marker, PC/Grafik-Tablett (Photoshop CS 5)
 
Meine Eltern haben immer gerne gezeichnet, da hab ich das wohl her –  quasi von Anfang an. Schon in den Grundschulzeugnissen gab es diesbezüglich immer eine besondere (nicht immer positive) Bemerkung, da ich lieber Geschichten mit Bildern versehen habe, anstatt zu rechnen. 🙂

Auf dem Gymnasium in Lübeck nahm die Häufigkeit nur gering ab, besonders in der Oberstufe kam ich dann dazu verschiedene Media auszuprobieren, da wir glücklicherweise einen sehr abwechslungsreichen und ausprobierfreudigen Kunst-Leistungskurs hatten.
In den Schuljahren bin ich dann auch an verschiedenste Rollenspiele gelangt. Mit 14 habe ich die allererste Bekanntschaft überhaupt mit P&P gemacht (D&D). Es folgten Liverollenspiel, DSA, Vampire-Live, Ultima Online (RP-Server) und Shadowrun.
Geblieben bin ich bis heute durchgängig bei DSA und Shadowrun, außerdem spiele ich mittlerweile auch gerne Private Eye. Aber auch LARP kommt gerade wieder auf, mit ersten eigenen Näh-Versuchen inklusive.Nachdem ich 2006 mein Abi gemacht hatte, entschied ich mich zum Archäologiestudium in Kiel.
Hier entstand dann ein mehrere Jahre anhaltendes Zeichentief, denn von da an bis 2010 habe ich kaum mehr einen Bleistift angerührt. Zwischen den Referaten und Hausarbeiten fehlte die Zeit und ich hatte mir vorgenommen, mich verstärkt auf die Uni zu konzentrieren.

Länger als bis Anfang 2010 habe ich diese Einstellung aber nicht durchhalten können, denn zu diesem Zeitpunkt begann ich in einer frisch zusammengestellten DSA-Runde zu spielen. So kam eines zum anderen, ich senkte mein Uni-Engagement und stürzte mich wieder auf meine Passion: Das Zeichnen.

Ausgelöst wurde meine ‚Rückbesinnung‘ durch Alex Spohr, der damals im Ulisses-Forum anfragte, ob jemand Lust habe, seine inoffizielle Spielhilfe (Intrigen in Al’Anfa) zu illustrieren.
Lange versuchte ich mich am Eiertanz zwischen Uni und Illustration. Glücklicherweise habe ich im Mai 2013 dann meinen Magisterabschluss erfolgreich abgeschlossen.
Neben dem Zeichnen schreibe ich auch gern.
Ich nahm 2010 bei zwei DSA-Schreibwettbewerben teil und erreichte beide Male Platz 1 (Simiapokal IV., Auf Aves Spuren III.).
Gleichzeitig erhielt ich in dem Jahr erstmalig die Chance (mit besonderem Dank an Uli Kneiphof und Patric Götz) für den Aventurischen Boten zeichnen zu dürfen.
Anschließend folgten weitere Aufträge hauptsächlich von der Ulisses-Spiele GmbH. Ich nehme aber auch gerne Privataufträge – gerade Heldenzeichnungen – an! 🙂

Kein Kommentar.